Mitarbeiter*innen

T. Nübling

Schulhelferin


M. Nieczorawski

Schulhelferin


L. Pfoh

Schulhelferin


S. Hergett

Erzieherin


A. H. Weber

Frühdienst


K. Mantwill

Schulsozialarbeiterin


A. Swonke

Erzieherin


O. Will

Schulsozialarbeit


D. Michaelis

Erzieherin

Mobil: 0151 – 18 87 01 38


S. Amberger

Bezugserzieherin Klasse 4 h
Erzieherin im Kaleidoskop


Z. Bickel

Erzieherin


J. Hintz

Schulhelferin


Ch. Nietner

Schulhelferin


F. Heyne

Schulsozialarbeiterin


A. Teske

Erzieher

Mobil: 0151 – 18 87 01 69

Das Schaffen von positiven Erinnerungen ist meine größte Motivation. Denn diese Erinnerungen können uns das ganze Leben lang begleiten und stärken. Dieser Aufgabe stelle ich mich täglich und versuche, sie durch Verantwortungsbewusstsein, Geduld und eine positiv-zugewandte Einstellung zu bewältigen.


A. Gafron

Schulsozialarbeiter


B. Longras

Schulhelferin


L. Metzen

Schulsozialarbeiterin


U. Ziemann

Pädagogische Unterstützung


Ö. Tuncer

Bezugserzieher Klasse 2 b

Den Kindern auf ihrem Bildungsweg pädagogische Hilfestellung zu geben, um in einer positiven Atmosphäre den Entwicklungsprozess der Kinder zu fördern, steht in meiner Arbeit besonders im Vordergrund. Dabei nehme ich jedes Kind mit seinen Stärken und Schwächen so an, wie es ist.
Jedes Kind kann viel erreichen, wenn es an der richten Stelle die nötige Unterstützung bekommt.


L. Katona

Erzieher*in im Studium

Mobil: 0151 – 11 47 46 31


M. Ahmadi

Schulhelfer

Mobil: 0151 – 18 87 01 34


A. Wassilenko

Schulsozialarbeiter

Mobil: 0151 – 18 87 01 32


M. Ganswindt

Erzieher*in im Studium

Mobil: 0151 – 887 01 55

Ich möchte Ihren Kindern zuhören und sie im Sinne ihres Lern- und Forschungsprozesses begleiten und unterstützen, denn Ihre Kinder sind mir wichtig. „Der Weg ist das Ziel." (Konfuzius)


D. Greschke

Schulhelferin


P. Groth

Bezugserzieherin Klasse 3 g

Mobil: 0151 – 18 87 01 10


A. Subasi

Bezugserzieherin Klasse 4 c

Mobil: 0151 – 11 47 45 51

„Wenn man Spaß an einer Sache hat, dann nimmt man sie auch ernst. " (Gerhard Uhlenbruch)

Deshalb starte ich mit viel Freude, Motivation und Ideen meine Reise an dieser Schule.

Kinder sind einzigartig!
Sie haben Bedürfnisse, Vorlieben, Wünsche und Interessen.
Ich nehme jedes Kind so an, wie es ist.
Mein Ziel ist es, die Kompetenzen der Kinder zu fördern, zu stärken und weiterzuentwickeln.
Hier für biete ich den Kindern vielfältige Möglichkeiten zur Erweiterung ihrer Kompetenzen und kognitiven Fähigkeiten.


S. Preißler

Erzieher*in im Studium

Mobil: 0151 – 11 44 93 32

Ich möchte Kinder in einer friedlichen und sicheren Umgebung dabei unterstützen sich selbst kennen zu lernen, an sich zu wachsen und Neues zu erfahren. Alle Kinder verdienen die Chance, sich frei zu entwickeln und voneinander zu lernen.


F. Aras

Sozialarbeiterin


S. Flader

Facherzieherin für Inklusion

„Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.“
Die Schulzeit prägt unser weiteres Leben maßgeblich, denn Schulkinder befinden sich in einer hoch sensiblen Phase ihrer Persönlichkeitsentwicklung.
Daher sollte gerade die Schule für alle Kinder einen Schutzraum darstellen. Hier sollen sie die Freiheit haben, sich gemäß ihres Tempos und ihrer Stärken zu entwickeln, Vielfältigkeit zu (er-)leben und dabei Stück für Stück sich selbst zu finden.


C. Thierbach

Schulsozialarbeit

Mobil: 0151 – 11 47 46 29


K. Hennig

Mobil: 0151 – 11 44 93 47


C. Franke

Bezugserzieherin Klasse 2 g
Erzieherin im Studium

Mobil: 0151 – 11 44 93 60

„Mittendrin statt nur dabei”

Ich begegne Kindern mit ihren individuellen Bedürfnissen und stimme mein pädagogisches Handeln darauf ab. Jedes Kind ist großartig und einmalig. Individuell auf Stärken und Schwächen einzugehen ist mir sehr wichtig. Kinder sollen sich geborgen, geachtet und wertgeschätzt fühlen. In einer wohlfühlenden Umgebung wird die Neugierde auf Neues und auf sich selbst geweckt. Diese Erfahrung begleite und fördere ich verständnisvoll.


A. Göbel

Schulhelferin

Mobil: 0151 – 11 47 45 92


A. Garate

Bezugserzieher der Klasse 2c Brüder-Grimm-GS

Mobil: 0151 – 11 47 46 17

„Wissen ist Erfahrung, alles andere ist nur Information“
(Albert Einstein, Physiker und Nobelpreisträger)

Mein Anliegen ist es, durch meine Lebenserfahrungen und kultureller Prägung, eine Brücke
zwischen den verschiedenen Kulturen zu bauen. Die Kinder für Offenheit, Humanismus und
multikulturelles Miteinander zu gewinnen, steht für mich ganz oben auf der Liste.


K. Braumann

Pädagogische Fachkraft

„Die Arbeit des Erziehers gleicht der eines Gärtners, der verschiedene Pflanzen pflegt. Eine Pflanze liebt den strahlenden Sonnenschein, die andere den kühlen Schatten; die eine liebt das Bachufer, die andere die dürre Bergspitze. Die eine gedeiht am besten auf sandigem Boden, die andere im fetten Lehm. Jede muss die ihrer Art angemessene Pflege haben, anderenfalls bleibt ihre Vollendung unbefriedigend.“
(Abbas Effendi, arabischer Schriftgelehrter)


R. Dichio

Bezugserzieherin „Luchse“ 4-6

Mobil: 0151 – 18 87 01 52


S. Stroetzel

Pädagogische Fachkraft

„Neugier ist ein wertvolles Pflänzchen, das nicht nur Anregung, sondern auch Freiheit braucht.“ (Albert Einstein)

Ich freue mich, den Kindern ein stetiger, unterstützender Begleiter auf einem Stück ihres Weges zu sein. Mit ihnen in kreativer und fröhlicher Atmosphäre gemeinsam spielen, lernen, singen und lachen – dies sind die Freuden in meinem Beruf.


R. Martineau

Schulhelferin

„Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf.“ (afrikanisches Sprichwort)

Ich freue mich, dass ich ein Stück in der Entwicklung Ihrer Kinder miterleben und sie unterstützen darf. Ich persönlich bin Mutter zweier Kinder und versuche den Kindern zu vermitteln, die kleinen Dinge des Lebens schätzen zu lernen.


J. Mannes

Dualer Student, Fach: Kindheitspädagogik
Erzieher*in im Studium


S. Bierotte

Stellvertretende Leitung Ganztag
Facherzieher für Inklusion

Mobil: 0151 – 11 47 45 77

Die Schule ist für Kinder und Jugendliche ein wichtiger Lebensraum. Hier treffen Sie Freunde, eignen sich Wissen an und lernen viel über sich selbst und ihre Umwelt.
Mir liegt es am Herzen, ihnen bei diesem Prozess zur Seite zu stehen und die Möglichkeit zu schaffen, sich als Selbstwirksam zu erleben, die eigenen Stärken und Schwächen zu akzeptieren und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.


J. Schumann

Sozialarbeiterin


M. Kamil

Sozialarbeiterin


H. Kubitz

Ansprechpartnerin für Integration und Inklusion
VM (Vertrauensmitarbeiterin)
Kooperation Kita-Schule
Kooperation Sozialarbeiter*innen
Bezugserzieherin 1. Klassen

Mobil: 0151 – 11 47 46 09

Im Rahmen der angestrebten Integration sowie Inklusion bringe ich nunmehr meine langjährige Erfahrung als Heilpädagogin in den Hort- und Schulbereich an der Schule Am Faulen See ein. Meine Tätigkeit gepaart mit der Arbeit am Kind empfinde ich als eine sinnvolle und herausfordernde Aufgabe, die mir zudem auch noch Freude bereitet.
Am schönsten wäre es für mich, irgendwann im Rahmen der Arbeit und Beschäftigung mit den mir anvertrauten Kindern mitzubekommen, dass ich mich im Ergebnis meiner Tätigkeit nach und nach selber überflüssig mache.


A. Sommer

Springerin 4b

Mobil: 0151 – 11 47 45 09

„Sei ehrlich mit dir selbst, damit du mit dem Kind ehrlich sein kannst“ (Janusz Korczak)


D. Bormann

Bezugserzieher Klasse 3 b

Mobil: 0151 – 11 44 93 38

Seit August 2020 bin ich an der Richard-Wagner-Grundschule tätig und freue mich, den Schulalltag gemeinsam mit den Kindern zu gestalten und sie ein Stück auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden zu begleiten.


A. Petersen

Schulhelferin

Mobil: 0151 – 18 87 01 51

„Du bist mutiger als du glaubst, stärker als du aussiehst und schlauer als du denkst.“
(aus „Die vielen Abenteuer von Winnie Puuh“)


Y. Ratzmann

Sozialarbeit

Mobil: 0151 – 11 47 45 05

An meiner Arbeit als Schulsozialarbeiterin interessieren mich die vielfältigen menschlichen Begegnungen besonders. Schule ist ein komplexer Ort. Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteur*innen ist hier besonders wichtig. Ich arbeite gern an den Schaltstellen dieser Vernetzung und habe die größte Freude an der direkten Arbeit mit den Jugendlichen unserer Schule.
Als Koordinatorin des Ganztags bin ich stets auf der Suche nach passenden Angeboten, die die Jugendlichen interessieren und sie voran bringen. Ich versuche Begegnungen zu einem Austausch auf Augenhöhe und zu einer Bereicherung für beide Seiten zu gestalten.

Die Jugendlichen inspirieren mich täglich dazu, Neues zu lernen um noch besser zu verstehen, wie die Lebenswelt junger Menschen aufgebaut ist.


T. Waaben

Schulsozialarbeit

Mobil: 0151 – 11 44 93 68


K. Bollenbach

Bezugserzieherin Klasse 2b
Facherzieherin für Inklusion

Mobil: 0151 – 11 47 44 80

Nach meiner langjährigen Berufspraxis im kaufmännischen Bereich bin ich durch einen glücklichen Zufall an der Richard-Wagner-Grundschule gelandet. Dort habe ich auch meine berufsbegleitende Ausbildung absolviert. Während der Ausbildung habe ich meine Leidenschaft für die Theaterarbeit mit Kindern entdeckt. Seitdem arbeiten wir gemeinsam an verschiedenen Projekten. Die Arbeit mit Kindern bereichert täglich meinen Berufsalltag.


M. Garcia

Facherzieherin für Inklusion
Kinderschutzbeauftragte

Mobil: 0151 – 11 47 45 85

Die abwechslungsreiche und herausfordende Arbeit am Kind, die Überraschungen und die unterschiedlichen Charaktere der Kinder lassen mich jeden Tag etwas neues erleben.


O. Canbaz

Bezugserzieher 1b

Mobil: 0151 – 11 47 44 95

Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

Gebt Kindern die Zeit, die sie brauchen, um zu wachsen.
Ich gebe in meiner pädagogischen Arbeit den Kindern den Raum und die Zeit, die sie
brauchen und hole sie dort ab, wo sie sich in ihrer individuellen Entwicklung befinden. Mir ist
es ein großes Anliegen stets sensibel auf die Bedürfnisse der Kinder zu achten, um
bestmöglich auf sie eingehen zu können.


A. Rauschenbach

Bezugserzieherin

Mobil: 0151 – 11 47 45 43

Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind, Manche fliegen höher als andere, aber alle fliegen
so gut sie können. Vergleiche sie nicht untereinander, denn jedes Kind ist einzigartig,
wundervoll und etwas ganz Besonderes!


V. Maccione

Bezugserzieherin „Mammuts“, 4 – 6


P. Thomas

Schulhelferin

Mobil: 0151 – 18 87 01 48


C. Schröder

Schulsozialarbeit

Mobil: 0151 – 11 47 44 82

Als Schulsozialarbeiterin der GutsMuths Grundschule möchte ich einen Beitrag dazu leisten, dass Kinder Schule als einen Ort erleben, an dem sie mit Freude lernen und sich entwickeln. Darüber hinaus möchte ich im Rahmen meiner Möglichkeiten soziale Ungleichheiten in der schulischen Bildung vermindern: Bildungschancen von Kindern dürfen nicht vom Bildungsgrad oder soziokulturellen Hintergrund ihrer Eltern abhängig sein! Eine tolerante, faire und sich unterstützende Klassengemeinschaft ist meiner Meinung nach für ein angstfreies Lernen und eine gute Entwicklung unabdingbar. Teambildende Methoden mit Bezug zu Sport und Erlebnispädagogik sowie „Fair-Play“ sind für mich daher in meiner Arbeit wichtig.


K. Koliszak

Bezugserzieherin Klasse 2 h

Mobil: 0151 – 11 47 45 11


N. Böhm

Pädagogische Fachkraft

Als Pädagogin möchte ich für Kinder eine Wegbegleiterin sein…
Als langjährige Mitarbeiterin der Bildungspartner möchte ich meine Kenntnisse der Montessori-Pädagogik in das vorschulische Sprachförderungsprojekt „Ritterfalter“ einbringen.

In meiner täglichen Arbeit mit den Kindern und ihren Familien verstehe ich Verlässlichkeit, Achtsamkeit und Kontinuität als wertvolle Haltung für einen gelungenen Beziehungsaufbau.
Empathie, Geduld und Zuversicht sind meine Werkzeuge, um den Kindern achtungsvoll zu begegnen.
Ich möchte die Kinder für den Alltag stärken, sie spielerisch für den Spracherwerb begeistern und sie auf den bevorstehenden Schuleintritt einstimmen.
Der Projektstart und -aufbau bietet mir neue Gelegenheiten, spannende Herausforderungen und sinnreiche Visionen. Ich möchte Ideen „neu“ denken, Impulse setzen, evaluieren und mich als Pädagogin neu positionieren.


S. Domagala

Pädagogische Fachkraft für den Frühdienst

Mobil: 0151 – 11 47 44 65


S. Bonk

Bezugserzieherin

Mobil: 0151 – 11 47 46 25

Die Kindheit ist die kürzeste und doch lehrreichste Zeit im Leben eines Menschen. Für mich ist das Grund genug, sie zu schützen und so unvergesslich wie möglich zu gestalten.


D. Abouelnaga

Bezugserzieherin Klasse 1 a

Mobil: 0151 – 11 47 46 16

„Man ist nie zu klein, um großartig zu sein.“

Dass ich Erzieherin werde, dieser Entschluss stand schon früh für mich fest.
Ich sehe jedes Kind als individuelle Persönlichkeit und als große Bereicherung in meiner pädagogischen Arbeit. Deshalb ist auch jeder Tag anders und hat dadurch die Möglichkeit, ein besonderer zu werden.
Ich sehe es als Herausforderung an, die Kinder auf das Leben, das sie erwartet, vorzubereiten und ihnen Wichtiges mit auf ihren Weg zu geben.
Es ist schön zu beobachten, wie Kinder sich auch an den Kleinigkeiten im Leben freuen können.
Die kleinen Schritte auf dem Weg zur Selbstständigkeit der Kinder sind der Grund für die Freude in meinem Beruf.


L. Bischoff

Bezugserzieherin 1c

Mobil: 0151 – 11 47 44 78

„Die harmonische Entfaltung von Kindern ist ein natürlicher und darum langsamer Prozess. Unsere Aufgabe ist es, die rechten Bedingungen dafür zu schaffen, aber nicht, den Prozess zu beschleunigen.
Bringen wir es als Erwachsene fertig, diese inneren Prozesse nicht durch unsere Ungeduld zu stören, sondern ihnen den nötigen Nährstoff zu liefern, so lernt das Kind, auf eigenen Füßen zu stehen und nicht sein Leben Lang von äußerer Führung abhängig zu sein.“ (Rebeca Wild)


S. Höying

Erzieherin


L. Rozen

Es macht mich glücklich, wenn junge Menschen Ideen, Meinungen, Fragen und Freude entwickeln. Ich wünsche mir, dass sie ihre Neugier auch bis ins Erwachsenenalter behalten. In dieser Entwicklung möchte ich die Schüler*innen unterstützen.


M. Ehnert

Bezugserzieherin 1a

Meine Vision ist es durch mein Wirken als Erzieherin veraltete Hierarchien abzubauen und Gemeinschaft in Kindergärten und Schulen so zu gestalten, dass Kinder und Jugendliche durch demokratische Mitentscheidungsprozesse lernen sich selbst zu vertrauen und zeitgleich die Andersartigkeit des gegenüber gleichberechtigt anzuerkennen.


C. Mayer

Bezugserzieherin Klasse 3 b
Feriengruppe

Mobil: 0151 – 11 47 45 27

In meinen Augen ist jedes Kind talentiert. Unsere Aufgabe ist es, Talente gemeinsam mit den Kindern herauszufinden und zu fördern.
Mit und von Kindern lernen ist ein wertvolles Gut und öffnet viele Wege. Unsere Aufgabe ist es, genau hinzuhören und die Kinder in ihren kreativen Ideen und Ansichten zu unterstützen.


C. Schüller

Mobil: 0163 – 421 3402


N. Bona

Bezugserzieherin Klasse 1 g

Mobil: 0151 – 11 44 93 44

„Nehmen Sie das Kind ernst, dann werden Sie ernst genommen.“
Die dialogische Haltung gegenüber den Kindern, ein liebevoller und respektvoller Umgang mit ihnen, ist für mich ebenso selbstverständlich wie das Begegnen auf Augenhöhe.

Kinder brauchen:
Respekt, Zeit zum Spielen, Spaß haben, gesehen und gehört werden, die Chance Fehler zu machen, Zeit zum Staunen, Vertrauen, die Chance, etwas nochmal zu versuchen, Platz zum Wachsen, Träume, jemand der JA zu ihnen sagt und sie ernst nimmt!


F. Fuhr

Bereichsleitung Fachteam und Qualitätssicherung
Kinderschutz und Mentor*innenbegleitung in Ganztag und Kita

Mobil: 0151 – 11 47 45 36

„Die Lösung liegt da wie ein klarer Bergsee –
der Weg dahin führt steil bergauf, durch Morast und Dickicht –
es liegt an uns, ob wir stehen bleiben oder ankommen.“
(Dr. A. E. Ballmann)


A. Freudiger

Koordination Schulhelfer*innen
Fachberatung Kinderschutz

Tel.: (030) 609 83 78 97
Mobil: 0178 – 714 50 37

„Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“ (Molière)


K. Kreutz

Pädagogische Fachberatung und Qualitätssicherung
Integration / Inklusion Ganztag und Kita

Mobil: 0151 – 11 47 44 94

„Jeder ist ein Genie! Aber wenn Du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist.“ (A. Einstein)


A. Bergen

Bezugserzieherin Klassen 5/6
Lesewerkstatt
Feriengruppe
Erzieher*in im Studium

Mobil: 0151 – 11 44 93 37

Unsere Kinder sind die Helden von morgen. In der Zukunft werden sie „Probleme lösen müssen, die unser gegenwärtiges Verständnis übertreffen, mit Fähigkeiten, die noch zu definieren sind, mit Werkzeugen, die noch geschaffen werden müssen.“ (Patrick Newell)

Deshalb möchte ich mich darauf konzentrieren, essentielle Werte wie Empathie und Kreativität zu vermitteln und diese zu fördern. Jedes Kind ist individuell und hat seine Ressourcen. Gemeinsam an diesen Ressourcen anzuknüpfen, sie zu stärken und voneinander zu Lernen, schafft Individualität, Autonomie und Flexibilität. Ich möchte im Zuge dessen ein Bewusstsein und eine Akzeptanz für Diversitäten schaffen. Ich freue mich mit diesen künftigen Helden zu spielen, zu toben, zu erkunden und von ihnen zu lernen.


S. Kupka

Bezugserzieherin 1b

Bei der Arbeit mit Kindern ist für mich am wichtigsten ein gutes und ein authentisches
Vorbild zu sein. Jasper Juul selbst sagte: „Kinder machen nicht das, was wir sagen, sondern
das, was wir tun.“ Wertschätzend und auf Augenhöhe mit den Kindern bleiben und ihnen
zeigen und vorleben, wie wir gut miteinander umgehen und gewisse Probleme lösen
können, sind für mich persönlich sehr wichtig. So bin ich auch bemüht mein Handeln
kontinuierlich zu reflektieren und zu beobachten.


M. El-Hammoud

Erzieher*in im Studium

Mobil: 0151 – 11 47 45 14

„Die größte Kunst ist es, den Kindern alles, was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel zu machen.“ (John Locke)

Seit Dezember 2019 bin ich Mitglied des Teams der Richard-Wagner-Grundschule. In meiner pädagogischen Arbeit möchte ich eine gewisse Leichtigkeit für die Kinder schaffen, sodass sie sich bestmöglich entfalten können.


A. Scholz

Bezugserzieherin Klasse 2 c

Mobil: 0151 – 11 47 44 71

„Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen“ (Maria Montessori)

...und ich möchte es mir zur Aufgabe machen, gemeinsam mit den Kindern, diesen Weg zu zeichnen.

Seit 2017 arbeite ich nun als staatlich anerkannte Erzieherin und sammelte zwei Jahre Erfahrungen im Kitabereich. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen, stieß ich auf die Richard-Wagner-Grundschule, in der ich nun seit Dezember 2019 tätig bin. In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit meinen Katzen, besuche Konzerte oder widme mich meiner Leidenschaft für Interior.

Ich bin gespannt und freue mich auf neue, gemeinsame Erfahrungen!


S. Hasanova

Bezugserzieherin 2b

Auf Kinder wirkt das Vorbild, nicht die Kritik.
Heinrich Thiersch

Erzieher*innen haben immer eine Vorbildfunktion – Authentizität, Empathie, Kreativität,
Vertrauen und Wertschätzung gegenüber unseren Mitmenschen sind Eigenschaften, die ich
den Kindern vermitteln möchte. Diese Werte bieten ebenfalls Grenzen und Strukturen, die
für den Alltag an der Schule von Bedeutung sind.


Z. Balaskó-Mai

Erzieherin

Das Wichtigste ist für mich, dass die Kinder sich in einer sicheren und liebevollen Atmosphäre
befinden und sie als Erwachsene glückliche, vielseitige, aufgeschlossene und ausgeglichene
Menschen werden. Sie sollen lernen, einander und die Welt um uns herum zu respektieren.


C. Nowatschin

Bezugserzieherin Klasse 1 a

Mobil: 0151 – 11 47 44 66

Seit November 2019 darf ich das pädagogische Team der Richard-Wagner-Grundschule als Erzieherin bereichern. An meinem Beruf mag ich die tägliche Abwechslung sowie die neuen Herausforderungen, die mich erwarten.


J. Kühnel

Pädagogische Unterstützung

„Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken.“
(Samuel Johnson)

Die Sprache ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Ich möchte unsere Kinder dabei unterstützen, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse und Grenzen formulieren können und selbstbewusst den Übergang in die Schule meistern


R. Paulick

Facherzieher für Inklusion


H. Musev


S. Schmidt

Schulhelferin

Mobil: 0151 – 18 87 01 05

Als Schulhelferin arbeite ich mit Kindern, welche benachteiligt oder eingeschränkt sind.
Diesen Kindern gebe ich mein Motto: "Nicht der Schnellste siegt oder ist der Beste, Gewinner ist, wer sein Bestes gibt!" oft als Motivation, Trost oder Ansporn mit auf den Weg.


A. Müntz

Schulhelferin

Mobil: 0151 – 18 87 01 31


T. Eggert

Schulhelfer

Mobil: 0151 – 11 47 46 37

„Stell Dir vor es ist Schule, und keiner geht hin.“


S. Föll

Bezugserzieherin „Sonnen“, 1 – 3


N. Nickel

Sozialarbeiterin

Mobil: 0151 – 11 47 45 35

In der Arbeit mit Schüler*innen ist es mir besonders wichtig, ihnen zu zeigen bzw. erlebbar zu machen, dass sie Verantwortung für sich und ihr Handeln haben. Erst wenn ihnen ihre eigene Verantwortung bewusst ist, können sie ihr Leben und ihr Umfeld positiv (mit)bestimmen und verändern und fühlen sich befähigter, Herausforderungen anzunehmen und sie selbstständig zu lösen.

Schüler*innen dabei zu begleiten, selbstbestimmt und engagiert durch die Schulzeit zu gehen und sie zu befähigen sich für ihre Interessen und Themen einzusetzen, macht mich froh.


C. Zink

Bezugserzieherin Klasse 3 d

Mobil: 0151 – 11 47 44 93

Im Sommer 2019 habe ich meine Ausbildung zur Erzieherin abgeschlossen. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen, die mich an der Richard-Wagner-Grundschule erwarten. Kein Kind ist wie das andere. Ich sehe jedes Kind als individuelle Persönlichkeit und als große Bereicherung in meiner pädagogischen Arbeit. Deshalb ist auch jeder Tag anders und hat dadurch die Möglichkeit, ein besonderer zu werden.


C. Scherer

Bezugserzieherin

Mobil: 0151 – 11474615

Seit 2016 arbeite ich im sozialpädagogischen Bereich als Erzieherin. Mein Lebensmotto ist: „Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum“. Ich freue mich auf die Arbeit mit Kindern an der Grundschule Am Breiten Luch. Ich arbeite ressourcenorientiert und möchte die Kompetenzen der Kinder erweitern und sie in ihrer individuellen Entwicklung fördern, unterstützen und begleiten. Durch vielfältige Angebote möchte ich auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen und ein einfühlsamen Umgang erreichen. Meine Hobbys sind sportliche Aktivitäten wie zum Beispiel Kampf-Sport und Joggen außerdem male und lese ich gerne.


B. Bergemann

Erzieher in Ausbildung

Mobil: 0151 – 11 44 93 41

„Überall geht frühes Ahnen dem späteren Wissen voraus“ (A. v. Humboldt)


J. Lehmann

Frühdienst

„Betrachte die Welt mit Kinderaugen und du wirst sehen, dass sie voller Wunder ist.“


A. Wenglarczyk

Erzieher*in im Studium

„Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.“ (Astrid Lindgren)


K. Töllner

Integrationserzieherin 1d

Mobil: 0151 – 11 47 45 79

Sind so schöne Münder, sprechen alles aus!
Darf man nie verbieten, kommt sonst nichts mehr raus!
Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei!
Darf man niemals quälen, geh'n kaputt dabei!
Ist so 'n kleines Rückgrat, sieht man fast noch nicht!
Darf man niemals beugen, weil es sonst zerbricht!
Grade, klare Menschen,wär'n ein schönes Ziel!
Leute ohne Rückgrat, hab'n wir schon zu viel:)

Ausschnitt aus dem Text Kinder von Bettina Wegner
Kinder sind für mich etwas sehr wertvolles, da sie die nächste Generation sind, die unsere
Gesellschaft prägen. In meiner Arbeit lege ich viel Wert auf einen respektvollen Umgang und
Wertschätzung jedem Einzelnen gegenüber. Die ist für mich die Grundlage einer
vertrauensvollen und konstanten Bindung zu jedem Kind. Auch nach vielen Jahren in diesen
Beruf bereitet es mir viel Freude zu sehen, wie sich die Kinder entwickeln und für mich ist
jeder Tag ein neues Abenteuer gemeinsam mit ihnen.


B. Nichelmann

Facherzieherin für Inklusion

Mobil: 0151 – 11 47 44 84

Jedes Kind ist eine einzigartige Person.
Kein anderes Kind ist ihm gleich.
Kein anderes Kind existiert in genau derselben Familien- und Lebenssituation.
Kein anderes Kind erlebt dieselbe Kindheit.
Ich sehe mich als „Wegbegleiterin“.
Ich möchte inspirieren, motivieren und hilfreich zur Seite stehen.
Ich möchte die Kinder dabei begleiten und unterstützen, dass sie zu ihrer vollen Kraft und Eigenverantwortung kommen.
Dass sie lernen, ihrer Intuition und ihrem Herzen zu vertrauen.
Ja, dass sie mutig und voller Freude ihren Herzensweg gehen.


C. Stoye

Bezugserzieherin Klasse 2 g

Mobil: 0151 – 11 47 45 46


M. Lemzer

Stellvertretende Leitung Ganztag
Sozialarbeiterin

Mobil: 0151 – 11 47 44 55

Ich sehe mich als Unterstützerin von Kindern und Jugendlichen und möchte ihnen helfen, ihr Leben möglichst positiv zu beeinflussen. Vor allem, wenn das bedeutet, eigene Stärken zu erkunden und Schwächen zu überwinden, stehe ich voller Begeisterung an ihrer Seite. Dabei gebrauche ich gerne Spiele und Sport als pädagogische Mittel, da ich selbst durch Bewegung und dadurch, meinen Körper und Geist mal anders zu benutzen, am besten lerne.


O. Rotärmel

Bezugserzieherin Klasse 3 a

Mobil: 0151 – 11 47 45 29

Seit Sommer 2010 arbeite ich als Erzieherin. Nach wie vor bereitet es mir große Freude die Kinder in ihrem Alltag zu begleiten und sie zu unterstützen. Das tollste an diesem Beruf ist, dass es oft Momente gibt, die sich gar nicht wie Arbeit anfühlen.
Meine Freizeit verbringe ich am Liebsten mit meiner Familie.


S. Maaß

Springerin

Mobil: 0151 – 11 47 45 78


F. Brennekam

Facherzieher für Inklusion
Gesamtelternvertretung

Mobil: 0151 – 11 47 45 59

Ich habe lange Zeit als staatlich anerkannter Erzieher in einer Tagespflege mit Kindern von 14 Monaten bis zur Einschulung gearbeitet. Nun war ich neugierig, wie es ist, Kinder beim nächsten Schritt – dem Schulalltag – zu begleiten und zu fördern. Es ist ein tolles Erlebnis, wie sich bei Kindern die Selbständigkeit entwickelt, die auch noch viel Unterstützung und Sicherheit braucht.


K. Kuras

Springer

Mobil: 0151 – 11 47 45 74

In meiner pädagogischen Arbeit lege ich besonders viel Wert auf die intersektionale Pädagogik sowie Methoden der gewaltfreien Kommunikation. Zudem bin ich stets bestrebt, die partizipativen Leitgedanken im Schulalltag, sowie der Betreuungszeiten zu etablieren. Kinder auf Augenhöhe zu begegnen stellt somit ein fundamentales Handlungsfeld meiner beruflichen Tätigkeit dar.
Meine pädagogischen Schwerpunkte entstammen überwiegend aus Janusz Korczaks Grundgedanken, Kindern vermehrte Selbstbestimmungsrechte einzuräumen. Für meine Arbeit bedeutet dies, dass ich die Schüler*innen als gleichwertige Partner*innen verstehe und ihnen Möglichkeiten einräume, ihre Rechte umsetzen zu können.


K. Aktas

Bezugserzieher 2d

Mobil: 0151 – 11 47 45 82

„Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen, sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen.“ (Maria Montessori)


S. Milner

Bezugserzieherin Klasse 4 g
Erzieherin im Kaleidoskop
Schüler*innenrat / Schüler*innenhaushalt

Mobil: 0151 – 11 47 44 42


S. Burg

Schulhelferin

Tel.: 0151 – 11 47 46 36

Schau bei Menschen und allem mehr auf das, was da ist, als auf das, was da mangelt.


P. Mertens

Bezugserzieher „Sternschnuppen“, Schuleingangsphase
Jahrgangsleitung 1 – 3


S. Fischer

Bezugserzieherin Klasse 1 g/1 h
Erzieherin im Studium

Mobil: 0151 – 11 47 45 68

„Das Leben anzuregen – und es sich dann frei entwickeln zu lassen – hierin liegt die erste Aufgabe des Erziehers.“ (Maria Montessori)

Eine Stärke von mir ist es, auch dem vermeintlich Schwächsten zu vermitteln, dass jeder seine Stärken hat und damit eine Bereicherung für die Gruppe darstellt. Nicht nur jedes Kind ist einzigartig, sondern auch die Familie, in der es lebt, und gerade das macht den Beruf so besonders. Die Arbeit mit Kindern ist für mich eine wunderschöne und spannende Herausforderung.
Und manchmal fühlt es sich gar nicht an wie arbeiten.


V. Schießler

Bezugserzieher Jül a
Essenskommission

Mobil: 0151 – 11 47 45 55

Ich möchte Kinder unterstützen mutig, neugierig und offen zu sein und sich so akzeptieren, wie sie sind. Sei wer Du willst!
„Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.“ (Franz Kafka)


G. Kunkel

Erzieher/Springer, Schulhelfer
Feriengruppe
Schulsozialarbeit

Mobil: 0151 – 11 47 45 99

Ich arbeite seit 25 Jahren als Erzieher in Berlin und empfinde diese Arbeit als positive Herausforderung.
Meine Interessen liegen rund ums Fahrrad, Tischtennis und Schach.
Die Weitergabe von Fähigkeiten und Kenntnissen an junge Menschen erfüllt mich und macht mir Spaß. Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft!


A. März

Bezugserzieherin 4a

Mobil: 0151 – 11 47 46 08

Wenn ich auch nur eine einzige düstere Kindheit erhellen konnte, bin ich zufrieden.
Astrid Lindgren


F. Hazelinia

Bezugserzieher Klasse 4d

Mobil: 0151 – 111 47 44 38

Die Arbeit mit Kindern gefällt mir sehr. Jeder Tag bietet neue Herausforderungen. Das Schönste an meinem Beruf ist es, wenn ich Kindern zu einem neuen Schritt Mut machen kann. Wenn man sieht, dass die Arbeit Früchte trägt, geht man sehr zufrieden nach Hause. Nur die Kinder können ein Lächeln in unsere Gesichter zaubern, wenn es uns schlecht geht, da sie es sofort bemerken.


A. Thiemer (in Elternzeit)

Bezugserzieherin Klasse 1b

Mobil: 0151 – 11 47 46 04

„Der kindliche Wunsch, das Bedürfnis zum freien Spiel auch ohne ständige Beaufsichtigung oder Anleitung von Erwachsenen, das Spiel in der Kindergruppe, das ist nach wie vor ein wichtiges Bedürfnis und ein wichtiger Bildungsbereich in der Persönlichkeitsentwicklung sozialer Kompetenzen.“ (Prof. Dr. Ulrich Deinet 2014)

Mich in diesem Sinn in anwaltschaftlicher Parteilichkeit für die Bedürfnisse und Interessen der Kinder und Jugendlichen einzusetzen, ist mir ein besonderes Anliegen. Das selbstbestimmte Entdecken und Aneignen von Räumen im freien Spiel steht in enger Beziehung zur Ausbildung von Schlüsselkompetenzen, da es die Entwicklung von Bewältigungsstrategien und das Erfahren von Grenzen im kalkulierten Risiko umfasst. Daher sehe ich meine Rolle als pädagogische Fachkraft vor allem darin, Kindern und Jugendlichen handlungsorientiertes und informelles Lernen für ihre individuelle Entwicklung zu ermöglichen. Denn sie benötigen selbstbestimmte Freiräume und autonome Handlungsspielräume während ihrer Freizeitgestaltung, um sich partizipativ und demokratisch mit ihrem eigenen Selbstkonzept und ihrer Identität auseinandersetzen zu können.


J. Ollesch

Bezugserzieherin Klasse 1a

„Inmitten von Schwierigkeiten liegen günstige Gelegenheiten.“ (Albert Einstein)


A. Wurth

Bezugserzieherin „Füchse“ 1-3

Mobil: 0151 – 11 47 45 90

Im Ganztag ist Schule viel mehr als nur ein Lernort. Die Kinder mit Zuwendung und Geduld durch den langen Tag zu begleiten und dabei verlässliche Ansprechpartnerin zu sein für große und kleine Sorgen ist mein Anliegen.
„Was wir mit Freude lernen, vergessen wir nie.“ (Alfred Mercier)


S. Cipriano

Springerin

Mobil: 0151 – 11 47 45 03

Ich bin eine Erzieherin, die leidenschaftlich tanzt. Tanz bedeutete für mich Spaß pur, Freude und Gelassenheit.
Ich möchte den Kindern dieses wunderbare Gefühl gerne vermitteln.
Mein pädagogisches Handeln zielt darauf ab, die Ressourcen der Kinder zu erkennen und zu fördern. Die Kinder ermutigen und in ihrer Zuversicht und ihrem Selbstwertgefühl bestärken. Offen, emphatisch und lernfähig sein. Für die Kinder da sein, wenn sie mich brauchen.
Selbst als Kind sein, denn nur so kann man die Welt der Kinder verstehen.
Liebe und Zuneigung ist mein handwerkliches Werkzeug.


J. Sippach

Springerin

Mobil: 0151 – 11 47 45 04

Hallo, ich bin Julia und komme aus der Ukraine.
Meine Ausbildung erhielt ich in Kiew, wo ich die Fachschule für Pädagogik und Universität der Kultur absolviert habe.
Im Jahr 2010 bin ich von Kiew nach Berlin umgezogen und setzte hier meine berufliche Tätigkeit mit Kindern fort. Ich habe erfolgreich das Examen als Nichtschülerprüferin bei der Ruth-Cohn-Schule abgelegt. Fast zwei Jahre nach der Ausbildung habe ich in einer Kita gearbeitet.
Jetzt freue ich mich auf unsere Zusammenarbeit, um die Kinder zu erziehen, zu betreuen und zu begleiten. Ich möchte auch an der Papageno-Grundschule mein Professionalismus entwickeln und verfeinern.


T. Stern

Schulsozialarbeiter

Mobil: 0151 – 11 47 45 56


F. Strietzel

Pädagogische Fachkraft
Erzieher*in im Studium

Mobil: 0151 – 11 44 93 34


D. Kolditz

Frühdienst

Man ist nie zu klein, um großartig zu sein.


I. Sieberling

Sozialpädagogin/Schulsozialarbeiterin

Mobil: 0151 – 11 47 45 69


E. Merten

Bezugserzieherin Klasse 2a
Kinderschutz

Mobil: 0151 – 11 47 46 14

„Die Erziehung ist die mächtigste Waffe, die man benutzen kann, um die Welt zu verändern.“ (Nelson Mandela)


W. Lwehek

Erzieher

Mobil: 0151 – 11 47 46 12

Mein Ziel ist es, für die Kinder ein Vorbild im sozialen und kommunikativen Umgang mit
anderen Menschen zu sein. Ich möchte die Kinder motivieren mit Respekt, Höflichkeit und
Mitgefühl ihren gemeinsamen Alltag zu gestalten.


T. Kaluza

Erzieher*in im Studium

Mobil: 0151 – 11 47 44 46

Ich suche immer nach einer Herausforderung, möchte an jedem Scheitern wachsen und die Erfolge genießen. Meine Leidenschaft und Motivation in der Arbeit mit Kindern sind, am Ende des Tages in die fröhlichen Gesichter der Kinder zu blicken. Das zeigt mir immer wieder aufs Neue die Wichtigkeit unserer Arbeit mit Kindern.


S. Grothe (derzeit nicht erreichbar)

Bezugserzieherin Klasse 5 – 6
Erzieherin im Kaleidoskop
Kinderschutzbeauftragte

Mobil: 0151 – 11 47 45 37

„Jedes Lächeln, das du aussendest, kehrt doppelt zu dir zurück“ (Erich Kästner)

Mir ist es wichtig stets positiv und mit einem Lächeln auf die Kinder zuzugehen. Täglich etwas neues zu erleben, Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und ihre Kompetenzen zu fördern bringt mir den Spaß an der Arbeit.


S. Papazoglou-Ziova

Bezugserzieherin „Eichhörnchen“

Mobil: 0151 – 11 47 45 84