Die Keramikwerkstatt beim Namensfest der Jane-Goodall-Grundschule

Kontakt + Infos

Ein Bericht von Christian Diller

 

Am 18.06.2017 war es soweit: die ehemalige 34. Grundschule benannte sich nach der Schimpansenforscherin Jane Goodall. Die neue Jane-Goodall-Grundschule feierte dies mit einem großen Fest (hier geht es zum ausführlichen Artikel). Und die Keramikwerkstatt durfte auch dabei sein.

Es war ein herrlicher Sommertag voller Sonne, und richtig heiß. Der ganze Schulhof war voll mit tollen Angeboten – da mussten sich die Kinder erst mal entscheiden, was sie machen wollten.

 

 

Nachdem sich die ersten getraut hatten, gab es einen richtigen Ansturm auf die Werktische, und schnell war jeder Platz besetzt. Doch auch im Stehen kann man arbeiten! Ruckzuck füllten sich die Tische mit den tollsten Keramiken: fantastische Wesen und Tiere, Fahrzeuge, kleine Häuser, Gefäße, Reliefs; alles aus Ton, alles bunt und strahlend bemalt. Innerhalb kürzester Zeit waren alle Tonvorräte aufgebraucht! Die Kinder wollten überhaupt nicht mehr aufhören zu arbeiten, und erst das Ende des Festes stoppte den Schaffensdrang.

 

Kräftige Unterstützung erhielt auch das erste Projekt der Keramikwerkstatt zur thematischen Gestaltung von Schulen: die Jane-Goodall-Grundschule erhält eine Vogeltränke, die von einem Schimpansen gehalten wird. Passend zur neuen Namenspatronin wird sie den Schulhof zieren und im Sommer nicht nur den Vögeln ein Anziehungspunkt sein. Die komplexe Figur wurde in der Keramikwerkstatt hergestellt und von den Kindern mit leuchtend bunten Farben bemalt und behutsam dekoriert. Ein ästhetischer Ausdruck des Neubeginns als Jane-Goodall-Grundschule und Ansporn für weitere Kunstprojekte. Spuren der Kinder, die auch nach Jahren sichtbar sein werden – wenn diese Kinder selbst Eltern sind.

Hier noch eine kleine Bildergalerie zum Staunen und Freuen: beim Klick auf ein beliebiges Bild öffnet sie sich!

 

toggle bipanav