Aktivitäten und Events, Aktuelles aus unseren Schulen, Bildergalerien, Medien

Themen-Sommerferien in der Papageno-Grundschule

26.08.2019

Ferienzeit ist Abenteuerzeit! Jedenfalls bei uns an der der Papageno-Grundschule. Wir sind gereist, ausgeflogen, haben gebaut, getanzt, gelernt, erfunden, Schleim hergestellt, und und und …

Da sich all das allein kaum in Worte fassen lässt, gibt es hier vier Berichte von vier Personen. Und doch ist das längst nicht alles!

Los geht’s! 🙂

 


 

1. HeldInnen in den Ferien

Ein Teilbericht von Nicolle Bischofberger

In der ersten Ferienwoche waren wir Papagenos nicht einfach Kinder.
Wir waren KinderheldInnen.

Ganz großartige Abenteuer haben wir erlebt. Wir haben Masken und Kostüme gebastelt, Fantasietiere gemalt, Yoga gemacht und waren im Kino.

Die Wochenhighlights waren die Ausflüge zum FEZ, zum Kletterpark in Friedrichshain und zur Ostsee.

Natürlich ist die Ostsee nicht gleich um die Ecke, deshalb sind wir sehr früh losgefahren und wie das im Sommer mal so ist, sind die Züge voll und auch mal kaputt und deshalb haben wir es nicht bis zum Meer geschafft, wir haben uns einfach einen ruhigen See in Brandenburg gesucht. Echte KinderheldInnen lassen sich doch von kaputten und vollen Zügen nicht unterkriegen und haben auch im Grienericksee in Rheinsberg den größten Wasserspaß.

Wasserspaß hatten wir auch in der Papageno-Grundschule. Immer, wenn uns das trockene Juniwetter zu heiß war, haben wir Wasserschlachten veranstaltet, uns mit dem Gartenschlauch nass gespritzt, mit Matsch gespielt und Kanäle im Sandkasten gebaut. Wer ins Schwimmbad wollte, der kam beim Ausflug ins Monbijou-Bad auf seine Kosten.

Besonders schön waren die vielen verschieden geschminkten Gesichter, Arme und Beine. Die ganze Woche hatten die Kinder die Gelegenheit, sich schminken zu lassen. Das Improvisationstheater und die Riesenseifenblasen sorgten für ein bisschen Jahrmarktfeeling.

Wir haben Geschichten zu echten HeldInnen gelesen und waren auch in der Bibliothek und haben dort ein wundervolles Bilderbuchkino erlebt. Wir haben uns Gedanken dazu gemacht, was echte HeldInnen ausmacht und dazu Plakate gestaltet.

Wir waren auch FußballheldInnen, sowohl auf unserem Fußballplatz als auch virtuell. Ein Highlight war unser XBOX-Turnier, bei dem wir unser Können am Controller unter Beweis stellen konnten. Das FIF17-Finale war dann auch von vielen ZuschauerInnen besucht und das spannende Elfmeterschießen wurde von lauten Anfeuerungsrufen begleitet.

 


 

2. Verrückte Welt in der Papageno-Grundschule

Ein Teilbericht von Nicolle Bischofberger

Wie in der ersten Ferienwoche haben wir in der zweiten Woche ebenfalls ein Wochenthema gehabt. Wir wollten uns mit allen verrückten Dingen der Welt beschäftigen.

Schach mit alternativen Regeln, Geheimschriften, Minigolf und vieles mehr…

Meer!

Ja das stand wieder auf dem Plan, diesmal wollten wir wirklich zur Ostsee kommen, die Zeichen standen gut: das Wetter war nicht so heiß und diesmal war auch keine Großveranstaltung in der Nähe. Wir sind dann früh losgefahren und kamen gegen Mittag am Strand an, wir haben die Füße in die wilde kalte See getaucht, Steine und Muscheln gesammelt und haben uns in der Sonne wieder aufgewärmt. Auch wenn wir Berliner Kids schon einiges gesehen und erlebt haben… Eine Möwe, die einem das Mittagsbrot aus dem Tiefflug direkt aus der Hand raubt, ist wirklich bemerkenswert.

 

Wir konnten einige Stunden das Meer wirklich genießen, bis wir wieder zurückfuhren und am Abend wieder wohlbehalten und glücklich in Berlin angekommen sind. Ebenfalls bemerkenswert sind auch die anderen Fahrgäste und ZugbegleiterInnen gewesen. Obwohl so eine Kindergruppe im Zug nicht immer leise ist, gab es wundervolle Gespräche und Begegnungen mit den fremden BegleiterInnen.

 

 

Weitere Highlights waren die Ausflüge zum Schwarzlicht-Minigolf und in den Freizeitpark Tegel. Wir sind nicht nur auf dem wunderbaren riesigen Spielplatz in Tegel gewesen, nein, wir haben auch im Tegeler Forst den ältesten Berliner Baum, die „dicke Marie“ bewundert, dem Ausflugsschiff „Moby Dick“ gewunken und sind in den kleinen Straßen der Tegeler Altstadt spazieren gewesen. Zum Abschluss gab es noch eine Kugel Eis für Jeden!

 

Im Schulgarten konnten wir kleine Boote bauen, haben gehämmert und gewerkelt und sie dann bunt angemalt.

Wer sich sportlich und musikalisch bewegen wollte, hatte auch hier Auswahl. Wir konnten in die Turnhalle gehen, dort verschiedene Ballspiele spielen oder herausfordernde Kletterlandschaften aufbauen. Auch konnten wir zu „Just Dance“ am Smartboard tanzen.

 

 

Das Schwarzlicht-Minigolf ist nicht nur eine sportliche Herausforderung, sie ist auch mit den leuchtenden Farben in der Dunkelheit ein besonderes Erlebnis.

Besonders spannend ist es auch für die jungen und alten SchachspielerInnen, mal andere Regeln beim Jahrhunderte alten Spiel auszuprobieren.

 

Ebenfalls Jahrhunderte alt ist auch der Wunsch, Nachrichten so zu schreiben, dass nur ausgewählte Menschen dies lesen können. Wir haben verschiedene Techniken der Geheimschriften ausprobiert, sowohl unsichtbare Tinten benutzt, als auch Codes ausprobiert.

Die Welt ist schon verrückt, was sie so alles an Neuem und Altem zu bieten hat… Aber wirklich verrückt wäre es, nicht Alles auszuprobieren!!!

 


3. SINNE

Ein Teilbericht von Steffi Milner

Die 4. Ferienwoche stand ganz im Zeichen der Sinne.

Natürlich wird nie immer nur ein Sinn angesprochen. Je mehr Sinne bei einer Aktivität angesprochen werden, umso besser kann diese Erfahrung verinnerlicht werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sich durch den Ausschluss von einigen Sinnen besonders auf einen zu konzentrieren und diesen bewusst einzusetzen.

Einige Highlights aus dieser Woche waren:

  1. Schmecken: Apfelkuchen backen, Kräuterbutter mit Kräutern aus dem Garten, Cocktails zubereiten, Blindverkostung mit Obst
  2. Hören: Jam-Session
  3. Tasten / Sehen: Schwarzlicht-Minigolf, Ausflug Gemäldegalerie, Knobelwürfel aus Holz herstellen, Kneippen, Baden im Monbijou Kinderbad
  4. Riechen: Kräuterkunde, Duftsäckchen erstellen, Geruchs-Memory

Darüber hinaus hatten die Kinder die Möglichkeit, bei Yoga, Ballett und Sportspielen ihren Gleichgewichtssinn zu trainieren und ihren Körper ganz bewusst zu spüren und einzusetzen.

 

Das größte Highlight für die Kinder war die eigene Herstellung von Schleim. Hier mussten sie Konzentration beim messgenauen Zusammenfügen der Zutaten beweisen. Mit etwas Farbe und Glitzer konnte die Schleimmasse individualisiert werden. Dann ging es ans Kneten und fertig.

Danach wurde stundenlang ausprobiert, was dieser Schleim kann und was er nicht kann, wie sich sein Geruch und seine Farbe nach starken Belastungen verändert …

 


4. ELEMENTE

Ein Teilbericht von Alex Kalz

Auch in der fünften Sommerferienwoche wurde die Papageno-Grundschule zum Schauplatz zahlreicher spannender und abenteuerlicher Aktivitäten.

Im Zeichen des Mottos „Elemente“ gab es vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten.

Es wurden wunderschöne „Königsblaue Bilder“ erschaffen, welche im Speiseraum des Hauptgebäudes zu bestaunen sind.

Ein Graffitikurs begeisterte an allen Tagen der Woche viele Kinder.

Ebenfalls wurden Pflanzendruck mit Wasserfarben, ein Töpferkurs, modellieren von Handtieren mit Pappmaché sowie Ausflüge zum Strandbad Plötzensee und dem Monbijou Kinderbad angeboten.

Wer einfach nur nach Lust und Laune spielen wollte, konnte sich auch an den vielen Brettspielen und Büchern, dem schuleigenen Fußballplatz sowie den Materialien der Sporthalle erfreuen.

 

 


 

Noch mehr Eindrücke von unserer Sommerzeit gibt es bei Durchklicken dieser kleinen Galerie: 🙂

 

 

Einrichtung/Schule

toggle bipanav
Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.