Aktivitäten und Events, Aktuelles aus unseren Schulen

Der Schillerfalter stellt sich vor

07.11.2019

Ein Bericht von R. Paulick

Der Eintritt in die Schule ist ein großer Schritt im Leben jedes Kindes. Für Kinder nicht-deutscher Herkunft stellt die Einschulung jedoch oftmals eine große Hürde dar. Wir unterstützen die Kinder in ihren kommunikativen und kognitiven Fähigkeiten, um sie bestmöglich auf den Übergang in die Grundschule vorzubereiten.

In den Schillerfalter kommen Kinder, die keinen Kitaplatz und Probleme mit der deutschen Sprache haben. Wir bieten 24 Kindern die Möglichkeit, von 9:00  – 14:00 Uhr, die vorschulische Sprachförderung bei uns zu nutzen.

Im Umgang mit den Kindern fällt uns auf, dass der Blick nicht nur auf den Bereich Sprache gehen sollte. Elementare Fähigkeiten, wie z.B. Verkehrssicherheit, Feinmotorik und soziales Zusammenleben, sind wichtig, um gut vorbereitet in die Schule zu kommen. Die Sprachförderung findet alltagsintegriert statt. Das bedeutet, dass alles was wir mit den Kindern machen, sprachlich begleitet wird. Wir nutzen jede Möglichkeit, um das Zahlenverständnis anzubauen, den Wortschatz zu erweitern. Dabei animieren wir die Kinder immer wieder zum Sprechen und Erzählen.

Unsere Einrichtung ist von sehr guten Spielplätzen umgeben. Auf dem Weg dahin üben wir nicht nur das Verhalten im Straßenverkehr, sondern haben dort auch die Möglichkeit die Geschicklichkeit zu üben, die auch für die Sprechmuskulatur unersetzlich ist.

Auch das gemeinsame am Tisch ermöglicht uns, nicht nur Tischregeln zu etablieren, sowie kleine Aufträge zu erteilen, die das Sprachvermögen allmählich steigern.

Kooperation mit dem Sprachförderzentrum Mitte

Wir arbeiten eng mit dem Sprachförderzentrum Mitte zusammen, welches sich im gleichen Haus befindet wie der Schillerfalter. Ein bis zweimal die Woche kommt eine Kollegin aus dem Sprachförderzentrum zu uns, um mit den Kindern eine gezielte Sprachförderung durchzuführen.  Sie fungiert als Multiplikatorin, die mit uns in fachlichen Austausch geht.

Spaß und Freude an Worten und Sprache

Unsere Sprachförderung nutzt die ganzheitliche Lernerfahrung: Sie ist alltagsintegriert und erfolgt durch die Ansprache aller Sinne. Die Kinder lernen Sprache im täglichen Erleben. Sie entwickeln Spaß und Freude an Worten und Sprache.

Alle Mitarbeiter*innen werden sensibilisiert und qualifiziert, dass Sprachförderung in jeder alltäglichen Situation möglich ist. Ob beim Weg zur Toilette oder beim Aufräumen des Frühstückstisches – jeder Gegenstand kann kreativ genutzt werden. Der Alltag wird gefüllt mit kleinen Geschichten, Liedern und Reimen. Alles Erlebte, Gesehene, Gehörte, jede Situation, selbst Klänge, Geräusche, Laute, Gefühle und Bewegungen werden einbezogen. Die Kinder fühlen sich dadurch ermutigt, eigene Geschichten zu erfinden, diese vor der Gruppe zu erzählen oder spielerisch zu gestalten.

Sprache mit allen Sinnen erleben

Der lebendige und spielerische Umgang mit Sprache, das kreative Spiel mit Hör-, Seh- und Tastsinn lässt die Worte vielschichtig wahrnehmen. Beim täglichen Morgenkreis verwenden wir immer wiederkehrende Elemente – gleiches Lied zu Beginn und zum Abschluss. Der Zwischenteil wird regelmäßig, analog zum Sprachfortschritt, angepasst.


Hier einige Eindrücke unserer Räume − die Bildergalerie öffnet sich mit einem Klick auf ein beliebiges Bild!

 

toggle bipanav
Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.