Aktivitäten und Events, Aktuelles aus unseren Schulen

Eine kurze Geschichte der Osterwoche

13.04.2021

Ein Beitrag von S. Beermann

 

Schon zwei Wochen vor den Ferien begannen wir kleine individuelle Osterkörbchen zu basteln. Glücklicherweise hatte Kollege Monte eine Vorlage für hübsche Körbchen und so legten wir los wie am Fließband die Vorlage auf festes Papier zu übertragen. Die Kinder mussten diese dann nur noch ausschneiden, zusammenfügen und dekorieren.

 

Am ersten Nachmittag interessierten sich nur wenige von ihnen für die Bastelarbeit, doch nach und nach ließen sich immer mehr Kinder motivieren, ihr eigenes Körbchen zu kreieren und so hatten bald alle ein eigenes. Es entstanden völlig verschiedene, hübsche mit Häschen, ohne Häschen, Häschen mit individueller Haarfrisur, Häschen mit schönen Ostereiern aus Papier.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann waren es nur noch drei Tage bis zu den Ferien. Inzwischen hatte Kollegin Schrock ein Paket  mit ganz viel Packpapier bekommen. Gleich fragte sie uns, ob wir etwas daraus machen könnten.

Ein Teil des Packpapiers lag dann bei uns im Gruppenraum rum und “flehte uns an”, es doch zu nutzen. Am Ende wurde daraus ein “Großer Osterkorb für Alle”.

Zwei Mädchen schmückten ihn mit bunten Bändern und aus verschieden farbigem Krepp-Papier wurde eine Frühlingswiese reingeschnippelt und wie schön sah unser “Großer Osterkorb für alle” aus! Er kam auf unseren gemeinsamen Tisch. Dann zauberten alle noch ein (gekochtes) Ei mit viel Farbe und Fantasie in ein Osterei, diese kamen in den “Großen Osterkorb”.

 

Am letzten Nachmittag vor den Ferien rief der Osterhase beim Kollegen Richard an, um mitzuteilen, dass wir in den Arena-Garten kommen könnten, um die kleinen Osterkörbchen zu suchen (und zu finden). Als alle ihres gefunden hatten, gefüllt mit Schokolade, gingen wir wieder in unseren Raum, es regnete sowieso.

Nun kam der große “Showdown”: um zu vermeiden, dass jedes Kind nur sein eigenes angemaltes Ei aus dem großen Korb fischen wird, wurden jedem Kind vor der Tür die Augen verbunden, zum Tisch geführt und es durfte sich ein Ei herausholen. Das hat Spaß gemacht, welch eine Überraschung: “Oh das Ei hat D. angemalt, und das Ei hier habe ich angemalt, und schau mal, das hat B. angemalt…..”schnatterten unsere Küken. Am Ende schmausten wir die Schokoeier und die bunten Eier.

 

 

 

 

Einrichtung/Schule

toggle bipanav