Aktivitäten und Events, Aktuelles aus unseren Schulen

Ein mittelschönes Leben inmitten vom Wedding

13.05.2022

Ein Beitrag von der Brüder-Grimm-News Redaktion

 

Ein mittelschönes Leben inmitten vom Wedding*

 

Heute besuchen wir einen Mann, der auf der Straße lebt. Er heißt Krzystof und ist 45 Jahre alt. Er wohnt unter der Lynarbrücke am Kanal. Wir wollen mehr über ihn erfahren. Zu unserem Glück stand er uns für ein Interview zur Verfügung.

 

 

 

 

 

Wie bist Du Obdachlos geworden?

I love die Straße. (Er kommt aus Polen und deswegen wechselt er die Sprache. Wir verstehen nicht alles, was er sagt.)

 

Hast Du Kinder?

Ja, ich habe eine Tochter. Sie ist 24 Jahre alt und arbeitet in Berlin Neukölln.

 

Es gibt doch Obdachlosenheime, warum schlafen Sie nicht dort?

Ich mag es hier.

 

Weiß ihre Familie, dass Sie auf der Straße leben?

Diese Frage hat er uns nicht beantwortet.

 

Bist Du oft unglücklich auf der Straße?

Nein, mir geht es gut.

 

Gewöhnt man sich daran, auf der Straße zu leben?

Ja, ist schön.

 

Hast Du eigentlich Freunde?

Ich habe viele Freunde, die mir auch Geld geben.

 

Hast Du Angst, wenn Du schläfst?

Nein, ein Freund übernachtet bei mir.

 

Trinken Sie viel Alkohol, wenn ja warum?

Diese Frage wollten wir ihm eigentlich stellen, aber wir haben es gemerkt und er hat uns auch gezeigt, dass er Alkohol trinkt.

 

Wie halten Sie sich warm und reicht im Winter eigentlich eine Decke?

Er hat eine Decke die neu und drei Monate alt ist, das hält ihn schön warm.

 

Krzystof war sehr nett. Wir waren zum Anfang sehr unsicher wie das Gespräch sein wird. Wir haben schon die Erfahrung gemacht, dass Obdachlose manchmal rumschreien und das macht Angst. Er war nicht so.

Dieses Interview führten Okan und Ghena

 

 

 

 

*Wollt ihr mehr über Obdachlose erfahren und welches Schicksal sie haben? Dann lest das Buch: „Ein mittelschönes Leben“ von Kirsten Boie und Jutta Bauer (Carlsen Verlag)

Einrichtung/Schule

toggle bipanav