Aktivitäten und Events, Aktuelles aus unseren Schulen

Das Videotagebuch der Anne Frank

18.03.2021

Ein Beitrag der Tesla-Schule

 

“Wie herrlich, dass jeder, klein oder groß, direkt seinen Teil dazu beitragen, um Gerechtigkeit zu bringen und zu geben! Öffne die Augen, sei selbst zuerst gerecht! Gib selbst, was zu geben ist! Und immer ist etwas zu geben, wenn es auch nur Freundlichkeit ist! Niemand ist je vom Geben arm geworden“

Anne Frank, 26. März 1944

 

Vor 77 Jahren schrieb Anne Frank diesen Satz in ihr Tagebuch. Damals war sie 15 Jahre alt. Was aber wäre gewesen, wenn Anne damals kein Tagebuch, sondern eine Kamera gehabt hätte um ihr Leben festzuhalten?

 

(copyright 2020 Anne Frank Stichting, photography Ray van der Bas.) www.annefrank.org/videodiary

 

Das Anne-Frank-Haus in Amsterdam und Every Media finden eine tolle Antwort darauf. Sie veröffentlichen am 30. März 2020 das Anne-Frank-Videotagebuch auf dem YouTube-Kanal des Anne-Frank-Hauses. In 15 kurzen Episoden, die zwischen 5 und 10 Minuten lang sind, erfahren die Zuschauer*innen darin mehr aus dem Alltag der Anne Frank, die sich in den Videos selbst filmt.

Auf diese Weise wird Annes Geschichte besonders nah und eindringlich und aus einer ganz neuen Innenperspektive erzählt, die uns eintauchen und neu mitfühlen lässt. Die Episoden basieren stark auf den Tagebucheinträgen von Anne. Verkörpert wird das Mädchen durch die, zu dem Zeitpunkt, 13-jährige Luna Cruz Perez, die ihre Rolle ganz toll umsetzt. Ein wunderbares Format, dass sich für Jugendliche hervorragend eignet, um in die Welt der Anne Frank einzutauchen.

Auch für Kinder der Grundstufe bietet das Anne-Frank-Haus eine begleitete Aufbereitung für den Unterricht an.

Wir sind sehr begeistert von dieser Reihe und möchten im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus gern darauf aufmerksam machen. 

Hier geht es zur ersten Folge

Einrichtung/Schule

toggle bipanav