Über uns

Kita_rundAb 2017 starten SOCIUS – Die Bildungspartner im Bereich Kindergärten zunächst mit zwei Standorten:

Kita Feuerfalter, Chausseestraße 84, 10115 Berlin
Eröffnung im September 2017

Kita Kleefalter, Dörpfeldstraße 27-29, 12489 Berlin
Eröffnung im Juli 2017

Die Anmeldung ist über das Formular möglich.

Anfrage für einen Betreuungsplatz / Formular

Fragen beantworten Ihnen gerne
Dörte Pasternack de Romero (Bereichsleitung Kindergärten),
Tel.: (030) 577 00 64 33
Mobil: 0163 – 421 34 13
kita.socius@diebildungspartner.de

Claudia Witte
Verwaltung Kindergärten
Tel.: (030) 577 00 64 34
Fax: (030) 577 00 64 36
kitaverwaltung.socius@diebildungspartner.de

Simone Strauch
Assistenz Bereichsleitung Kindergärten
Tel.: (030) 577 00 64 35
Fax: (030) 577 00 64 36
kitazentrale.socius@diebildungspartner.de

Selbstverständnis

Der Falter entwickelt sich in individueller Metamorphose nach einem „inneren Bauplan“ vom Ei, über die Raupe zur Puppe bis hin zum Falter. Er tut dies in seinem eigenen Tempo und doch wird es auf jeden Fall ein Falter. Individuell und prachtvoll.
Er ist zwar abhängig von den Einflüssen seiner Umgebung, doch würde er nicht schneller wachsen, wenn jemand das Ei „bebrüten“, die Raupe „behandeln“  oder die Puppe „auspuppen“ würde.

Dieses Verständnis entspricht unserer Sichtweise auf Kinder und unsere Aufgabe, sie entsprechend ihren eigenen inneren Bauplänen zu sehen, zu verstehen, anzunehmen, zu begleiten und zu bestärken – ohne zu überfordern.

Pädagogische Leitlinien

SOCIUS-Kindergärten ergänzen und unterstützen die Erziehung der Kinder in den Familien durch eine alters- und entwicklungsgemäße Förderung. Unsere Tageseinrichtungen fördern die Entwicklung der Kinder zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten und unterstützen dabei die Eltern, Erwerbstätigkeit bzw. Ausbildung und Kindererziehung besser miteinander zu vereinbaren.

Wir bieten ihnen individuelle Bildungschancen, unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer ethnischen und religiösen Zugehörigkeit, der sozialen und ökonomischen Situation ihrer Familie und ihren individuellen Fähigkeiten. Dabei berücksichtigen wir die individuellen Bedürfnisse, die aktuellen Entwicklungsaufgaben und das jeweilige Lebensumfeld der Kinder und ihrer Familien.

Wir unterstützen die kindliche Erprobung und Entwicklung der motorischen, kognitiven, sozialen und musischen Fähigkeiten. Und geben den Kindern vielfältige Möglichkeiten, die Lebenswelt außerhalb der Tageseinrichtung zu erkunden. Die Förderung des Erwerbs der deutschen Sprache ist ein Bestandteil des vorschulischen Bildungsauftrags und wird durch die alltagsintegrierte Sprachförderung umgesetzt.

Wir richten unsere vorbild-bewusste und auf Partizipation ausgelegte Begleitung, Betreuung und Pflege darauf aus, dass Kinder

  • ihre natürliche Neugierde und Kreativität weiterentwickeln können
  • ihre nonverbalen und verbalen Kompetenzen entdecken, entwickeln und pflegen können
  • ihre individuellen Kompetenzen des Erforschens, der Aneignung und des Verstehens ausbauen und erweitern können
  • Lösungsstrategien für Herausforderungen aller Art entwickeln können
  • vielfältige Möglichkeiten erhalten, aktiv und identitätsstiftend eine Bewusstheit für die eigene Persönlichkeit, für Eigenverantwortlichkeit, für Toleranz, für gewaltfreie Verständigung, für Solidarität, für ein friedliches Miteinander, für Akzeptanz von bzw. Bereicherung durch Vielfalt zu entdecken, zu entwickeln und zu pflegen.
  • umfassende und individuelle Möglichkeiten erhalten, sich sozial, emotional, körperlich und geistig entsprechend ihrem eigenen „inneren Bauplan“ zu entwickeln

Arbeitsweise

  • Wir richten unser Handeln darauf aus, möglichst optimale Rahmenbedingungen in unserer Einrichtung für die „Entfaltung“ der Kinder zu schaffen. Bei Bedarf helfend, auf jeden Fall achtsam und empathisch die einzelnen „Metamorphose-Schritte“ begleitend dem Kind zur Seite stehen. Wohlwissend, dass die eigenen Handlungen als ErzieherIn maßgeblich die das Kind beeinflussende Umgebung prägen.
  • Wir verstehen uns als pädagogische Bindungs- und BeziehungsexpertInnen, herzliche VertrauensstifterInnen, fachliche Beobachtungsprofis, transparente BildungsbegleiterInnen, kontinuierlich Lernende, achtsame KompetenzenstärkerInnen, diplomatische ImpulsgeberInnen, lösungsorientierte Kooperierende sowie feinfühlige & reflektierte GesprächspartnerInnen.
  • Wir betrachten die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern/Sorgeberechtigten als sehr wichtigen Baustein unserer pädagogischen Arbeit, denn sie sind die unverzichtbaren ExpertInnen ihrer Kinder.
  • Dementsprechend führen wir Informationsabende, Tür- und Angelgespräche, themenorientierte Elternabende und regelmäßige Entwicklungsgespräche durch. Außerdem dokumentieren wir unsere pädagogische Arbeit und gestalten adäquate Aushänge.
  • Ebenso richten wir ein besonderes Augenmerk auf eine behutsame und schrittweise Eingewöhnung der Kinder und ihrer Eltern/Sorgeberechtigten.
  • Wir bauen den Austausch und die Kooperation mit Einrichtungen der Familienbildung, der Erziehungsberatung, Institutionen und Einrichtungen des Sozialraumes auf.
  • Selbstverständlich orientieren wir uns am Berliner Bildungsprogramm, welches in seinem Verständnis von kindlicher Bildung und der daraus erwachsenen Rolle der Fachkräfte mit der vorab beschriebene „Philosophie“ übereinstimmt.

Zu den Methoden gehören für uns:

  • Interaktion, wie individuelle Beobachtung, Ansprache, Unterstützung etc.
  • Bereitstellung von themenspezifischem Material und Geräten
  • Durchführung von einmaligen Angeboten, längerfristigen Angebotsreihen und Projekten
  • Gestaltung der Innenräume und des Außengeländes
  • Erkundungen im Sozialraum, u.ä.m..

Tagesablauf

7:00 bis 9:00 Uhr:   Ankommen und Begrüßung der Kinder, Tür- und Angelgespräche zwischen Eltern und ErzieherInnen, Freies Spiel im Innen- und Außenbereich
7:30 und 9:30 Uhr     Frühstücksbuffet, Freies Spiel im Innen- und Außenbereich
ab ca. 9:00 Uhr        Freies Spiel im Innen- und Außenbereich, Begleitetes Spiel, gezielte Angebote, Projekte, Ausflüge, Erkundungen
11:00 bis 13:00 Uhr    Mittagsbuffet
12:00 bis 14:00 Uhr    Zeit für Stille, leise Beschäftigung, Entspannung, Ruhe oder Schlafen
anschließend        Freies Spiel im Innen- und Außenbereich
bis ca. 16:00 Uhr    Begleitetes Spiel, gezielte Angebote, Projekte, Ankunft von Tagesausflügen, Erkundungen etc., Vesperbuffet
bis 17:00 Uhr        Abholung und Verabschiedung der Kinder, Tür- und Angelgespräche zwischen Eltern und ErzieherInnen

Hinweise zur Versorgung und zum Schlafen:

Getränke (Wasser und Tee) stehen den Kindern ganztäglich zur Verfügung.
Die Buffets sind so gestaltet, dass die Kinder entsprechend ihrem tatsächlichen Hunger zeitlich individuell dieses Bedürfnis stillen können.
Die Räume und die Abläufe werden so gestaltet, dass die Kinder sich jederzeit bei Bedarf zum Ausruhen und Schlafen zurückziehen können. Im Besonderen die Kleinsten.
Die angegebenen Uhrzeiten dienen als Orientierung.

Sind Sie interessiert an einer Mitarbeit bei den Bildungspartnern?
Dann schauen Sie gelegentlich auf dieser Seite vorbei. Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie immer auch auf JOBPOINT.

Initiativbewerbungen bitte ausschließlich per Mail an socius@diebildungspartner.de.

Bei unseren MitarbeiterInnen legen wir großen Wert auf hohe fachliche Kompetenz und eine angemessene Qualifizierung.  Deshalb stellen die im Rahmen der Kindertagesförderungsverordnung formulierten Vorgaben und Anforderungen (VOKitaFöG §13ff) die Grundlage unserer alltäglichen Arbeit dar.

Die Kontaktdaten zu allen MitarbeiterInnen finden Sie HIER.

ErzieherInnen bei der SOCIUS – Die Bildungspartner gGmbH

  • verfügen über einen Abschluss als staatlich anerkannte ErzieherIn oder haben eine durch das Land Berlin als gleichwertig anerkannte Ausbildung absolviert
  • können ein erweitertes Führungszeugnis vorweisen
  • werden regelmäßig bezüglich ihrer Kenntnisse in Erster Hilfe überprüft und geschult
  • nehmen kontinuierlich an Fort- und Weiterbildungen teil

Als freier Träger übernehmen wir bereits seit 2011 die ergänzende Betreuung gebundener oder offener Ganztagsgrundschulen. Durch die neue Berliner Schulgesetzgebung ist es seit einiger Zeit auch für Gemeinschafts- und Sekundarschulen möglich, Kooperationen mit freien Trägern einzugehen. Unser Personal teilt sich demzufolge auf die unterschiedlichen Schulformen auf.

Dabei bleibt unser gemeinsames Ziel jedoch stets das gleiche:
Wir wollen gemeinsam mit allen Schulen neue ganztägige Orte der Bildung gestalten!

„Ein Kind ist kein Gefäß das gefüllt, sondern ein Feuer das entfacht werden will.“
(Francois Rabelais, ca. 1494 – 1553)

Im Zentrum unserer pädagogischen Arbeit steht der Mensch. Damit meinen wir in erster Linie die von uns betreuten Kinder und Jugendlichen im Ganztag. Ebenso wichtig sind uns aber auch all die anderen Bildungspartner, mit deren Hilfe wir gemeinsam an einer nachhaltigen und ganzheitlichen Betreuungssituation arbeiten. Zu diesem PartnerInnen gehören zum Beispiel die LehrerInnen an den Schulen, Eltern und Sorgeberechtigte, aber natürlich auch unsere MitarbeiterInnen vor Ort an den Schulen oder in der Verwaltung.

Menschen streben grundsätzlich nach Bildung und Entfaltung. Schon seit Menschengedenken schließen sie sich in Gruppen und sozialen Systemen zusammen, um gemeinsam höhere Ziele zu erreichen. Auch die moderne Pädagogik hat längst erkannt, dass es sinnvoll ist, alle beteiligten Systeme und AkteurInnen miteinzubeziehen.
Unser ganzheitliches pädagogisches Denken und Handeln befasst sich deshalb auch mit so wichtigen Themen wie Gesundheit, Glück und Wohlbefinden. Denn nur wer sich in seinem Arbeitsumfeld wohlfühlt und respektiert wird, ist mit dem Herzen dabei und kann wertvolle (erzieherische) Arbeit leisten.

Im konkreten Alltag orientieren wir uns an den folgenden pädagogischen Leitlinien:

  • Ausgangspunkt unserer Arbeit sind die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse eines jeden Menschen
  • Dabei begreifen wir alle Beteiligten als ExpertInnen ihrer jeweiligen Lebenssituation
  • Lösungen erarbeiten wir grundsätzlich gemeinsam und partizipativ
  • Probleme begreifen wir dabei als Herausforderungen
  • Wir sind keiner Einzelideologie verhaftet, sondern orientieren uns an einem modernen, ganzheitlichen Bildungsbegriff
  • Deshalb stülpen wir auch keine Konzepte über, sondern sind offen für Anregungen und kreative Ideen,
    die allen Beteiligten den bestmöglichen Bildungsweg eröffnen.

Individuelle Personalentwicklung durch Fort- und Weiterbildung

Team- und Einzelfortbildungen bilden nach unserem Selbstverständnis einen integrativen Bestandteil moderner Pädagogik und werden durch Die Bildungspartner aktiv gefördert.

Dabei orientieren wir uns an den individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen jeder einzelnen Mitarbeiterin bzw. jedes einzelnen Mitarbeiters und erarbeiten gemeinsam ein passendes Entwicklungskonzept.

Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz

Freude an der Arbeit erhöht die Lebensqualität und steigert das Wohlbefinden. Ein gutes Arbeitsplatzklima kann zudem Ärgernissen vorbeugen und Platz für neue Ideen und Kreativität schaffen.

Soweit es im Rahmen der betrieblichen Organisation möglich ist, unterstützen wir auch individuelle Maßnahmen zur Gesundheitsprävention.

Familienfreundlichkeit

Die langfristige Bindung unserer MitarbeiterInnen ist uns ein dringendes Anliegen. Über  die gesamte Spanne eines Arbeitslebens entwickeln wir gemeinsam mit jeder MitarbeiterIn einen Rahmen für die passende Form der Beschäftigung. Dazu gehören unter anderem:

  • Aktive Unterstützung bei Elternzeit
  • individuelle Möglichkeit zur Teilzeittätigkeit
  • aktive Unterstützung bei Wiedereinstieg nach Pausen
  • Unterstützung bei Ferienreisen von Kindern
  • Zusätzliche freie Tage bei familiären Ereignissen

Sind Sie interessiert an einer Mitarbeit  in unserem Team?

Wir suchen für unsere wachsenden Einrichtungen immer wieder qualifiziertes und motiviertes Personal. Aktuelle Stellenausschreibungen finden Sie HIER.
Bei Initiativbewerbungen bitten wir ausschließlich um Bewerbungen per Mail.

Alle Informationen für MitarbeiterInnen finden Sie auch in unserem Flyer:

Angebote für MitarbeiterInnen

toggle bipanav